WESTERWALDCAMPUS SETZT NEUE MASSSTÄBE

BUNDESWEIT ERSTE KOOPERATION ZWISCHEN EINER HOCHSCHULE UND UNIVERSITÄT IN DER WERKSTOFFTECHNIK

Zum Wintersemester 2012/2013 startet in Höhr-Grenzhausen der Kooperationsstudiengang der Hochschule Koblenz und Universität Koblenz-Landau „Master of Engineering – Ceramic Science and Engineering“. Dieser beinhaltet folgende Bestandteile:
  • Inhaltliche Vertiefung der werkstoffwissenschaftlichen Themen
  • Innovative Schwerpunktbildungen (werkstoff- und verfahrenstechnische Entwicklung)
  • Themen der Mikrobiologie, zur Unternehmensführung und zum Innovationsmanagement (als Wahlpflichtmodule)

FACHKRÄFTESICHERUNG FÜR DIE KERAMISCHE INDUSTRIE

Der Abschluss des anwendungsorientierten Studiengangs hat den vollen Status eines deutschen Universitätsabschlusses und ermöglicht sowohl den direkten Zugang zu einer Promotion als auch eine Tätigkeit im höheren Management. Mit der Erweiterung seines Ausbildungs- und Qualifizierungsangebotes setzt der WesterWaldCampus in Höhr-Grenzhausen neue Maßstäbe und leistet einen wichtigen Beitrag zur Fachkräftesicherung, insbesondere für die keramische Industrie.

AUSWEITUNG DER ANGEBOTE DER STAATLICHEN FACHSCHULE FÜR KERAMIK

Auch die Staatliche Fachschule für Keramik in Höhr-Grenzhausen setzt auf Spezialisierung. Bereits seit einigen Jahren werden hier modularisierte Ausbildungsgänge im Bereich der Keramiktechnik und der Keramikgestaltung angeboten, die auch berufsbegleitend in Teilzeitblockform absolviert werden können. Ab August 2012 wird das Angebot erweitert: zum einen durch zusätzliche Vertiefungsmodule im Bereich Technische Keramik, Feuerfestkeramik, Emaille und Schleifscheiben, zum anderen durch eine breitere Wahlmöglichkeit. Eine derartige Individualisierung der Ausbildung führt zu einer marktrelevanten Qualifizierung unter Berücksichtigung der eigenen Wünsche und Anforderungen.

Diese Verbreiterung und Spezialisierung des Ausbildungsangebotes sind ein deutliches Signal für den Bedarf an Fachkräften und bilden die Basis für zukünftige keramische Innovationen.