Künstlerischer Ausdruck in Keramik und Glas

Ausstellungen zum Jubiläum des IKKG im Keramik- und Ludwig Museum


Anlässlich des 25-jährigen Bestehens des Instituts für Künstlerische Keramik und Glas (IKKG) werden in insgesamt vier Ausstellungen unter dem Titel „Materiales Denken“ ausgewählte Arbeiten der Studierenden, Absolventen und Dozenten aus 25 Jahren Lehre gezeigt. Der Schwerpunkt liegt dabei auf aktuellen Werken. In unserer Region sind die Schauen vom 2. Juni bis zum 12. August im Keramikmuseum Höhr-Grenzhausen und vom 24. Juni bis zum 12. August im Ludwig Museum in Koblenz zu sehen.

Plastiken, Installationen, Malerei, Grafik und Fotografie dokumentieren die zeitgenössische Ausrichtung dieses in Deutschland einmaligen Instituts. Die Ausstellung veranschaulicht die Verwendung von Keramik und Glas als aktuelle künstlerische Ausdrucksmittel, die als Schwerpunkt neben den anderen Disziplinen der Bildenden Kunst am IKKG gelehrt werden. Mit der Schau positioniert sich das Institut und stellt sich der öffentlichen Diskussion.

In der zeitgenössischen Kunst erfahren die Werkstoffe Keramik und Glas eine neue Bedeutung und finden in ungewöhnlichen Kombinationen Eingang in die ansonsten eher klassisch separierten Bereiche der Kunst. Derzeit erfolgt in der Kunst wieder eine Hinwendung zu diesen Materialien und eine neue Definition des Kontextes dieser Werkstoffe. Die wiedergewonnene Lust am Material und an dessen inhaltlicher Aufladung schaffen eine Neubestimmung materialen Denkens, die sich in dieser Ausstellung spürbar spiegelt.

Mit dem Titel „Materiales Denken“ wird die Idee des Kunstwerkes gerade als das Material, aus dem es besteht, formuliert. Der materiale Ansatz zielt auf die Fragestellung der Kunst, wenn er dann auch handwerklich umgesetzt werden will – so erläutert es Kurator Ludwig Rinn, langjähriger Donzent am IKKG. Er öffnet den Weg zur Vielfalt der Werke – ob keramische oder Glasarbeit, Video, Malerei oder Fotografie, ob aus Metall, Holz oder Papier oder auch aus mehreren Materialien.

Am Samstag, 2. Juni, besteht im Keramikmuseum um 14 Uhr zunächst die Möglichkeit zu einem Gang durch die Ausstellung mit dem brasilianischen Künstler Jorge dos Anjos, 42. internationaler Gastdozent am IKKG. Um 18 Uhr wird die Schau dann offiziell eröffnet. Kurator Ludwig Rinn wird dabei eine Einführung geben.

Westerwälder Zeitung vom Dienstag, 29. Mai 2012, Seite 20